Mitmachen!

Du hast einen Lieblingsort in Kreuzberg, den es auf kreuzberg24.net noch nicht gibt? Oder da ist etwas, das dich an Kreuzberg wahnsinnig nervt? Dann lass es uns wissen! Schick' deinen Text einfach an post(at)kreuzberg24.net und wir veröffentlichen ihn. Wir freuen uns auf deinen Beitrag.
Kreuzberg Nachtleben Bar/Kneipe

Bar/Kneipe

Weisse Taube
(32 Bewertungen)

Weisse Taube - das klingt so friedlich und nett. Aber die Weisse Taube an der ehemals "Mödereck" genannten Ecke von Lausitzer Straße und Wiener Straße ist nicht nett, sondern rockig-trashig. DafĂŒr steht schon das in einem Aquarium versenkte Plastikgerippe. FCK-Fans dĂŒrften vor allem glĂŒcklich sein ĂŒber diese Kneipe, denn sie wird von einem Leidensgenossen betrieben. Kaiserslautern-Spiele kann man sich hier also ansehen. Oder einfach nur mal so ein Bier trinken. Es lohnt sich.

 
Möbel Olfe
(22 Bewertungen)
Möbel kann man im Möbel Olfe natĂŒrlich nicht kaufen. Das ist auch nicht weiter schlimm - die Einrichtung ist so schrĂ€g, dass man sie sowieso allerhöchstens in den Keller stellen wĂŒrde. Definitiv hĂ€sslich ist der riesige Betonklotz, in dem Möbel Olfe untergekommen ist und der sich wie ein Riegel zwischen Kottbusser Tor und Adalbertstraße schiebt. Er trĂ€gt, weithin sichtbar, den Name des echten Möbel Olfe in gelb-grĂŒner Leuchtschrift. Die Bar selbst ist ein definitiver Ausgehtipp.
 
Hubertuslounge
(14 Bewertungen)
Noch so eine Bar mit vorwiegend 50er Jahre-Interieur. Doch auch wenn die Hubertuslounge damit lĂ€ngst nicht mehr allein ist, sie darf sich trotzdem einer gewissen ExklusivitĂ€t rĂŒhmen. Allein wegen ihres Kellerzugangs, der durch einen Wohnzimmerschrank fĂŒhrt. Ja, richtig gelesen.
 
Destille
(32 Bewertungen)

Eigentlich wĂŒrde man denken, so etwas wie die Destille passe ĂŒberhaupt nicht zu Kreuzberg. Doch das glaubt nur, wer sich von einigen Schick-Erscheinungen in der Bergmannstraße ĂŒber den Hang der Kiezbewohner zum Anarchotum hinwegtĂ€uschen lĂ€sst. Wer hierher geht, ist nonkonformistisch und gleichzeig auch wieder nicht so ganz. Mit anderen Worten: Die Destille ist Kult.

 
Travolta
(15 Bewertungen)

Netter Laden, der mal fremdverschuldet traurige BerĂŒhmtheit erlangte. Gemeint ist eine wilde Schießerei, die hier ihren Ausgang nahm. Das Travolta selbst ist eher rockig, leicht trashig und beherbergt einen Kicker. Die GĂ€ste geben auch so schnell nicht auf: Feiern bis in den frĂŒhen Morgen? - Im Travolta gar kein Problem. Kein Wunder auch, bei den sehr trinkerfreundlichen Preisen.

 
Kirk
(18 Bewertungen)
Im Kirk ist es gediegen. Und eigentlich könnte der Eintrag damit hier schon zu Ende sein. Denn, merkwĂŒrdigerweise, hinterlĂ€sst das Kirk keinen bleibenden Eindruck. Nichts, was einen immer wieder hierher lotsen wĂŒrde - "Soul", wĂŒrden die Amerikaner dazu sagen, das fehlt hier etwas.
 
Konrad Toenz
(15 Bewertungen)
Das Konrad Toenz ist riesig, die weitlĂ€ufige Eingangshalle ist mit feinstem italienischem Marmor ausgelegt, rechts geht es zu den AufzĂŒgen, die die GĂ€ste in den 9. Stock des Hauses bringen, wo die eigentliche Bar, die luxuriöse "Champagner-Lounge" liegt. Von hier aus hat man einen nicht weniger luxuriösen Ausblick ĂŒber Berlins Skyline, die großen Milchglasscheiben filtern das Licht auf angenehme Weise.
 
WĂŒrgeengel
(10 Bewertungen)
Der WĂŒrgeengel, benannt nach Luis Bunuels gleichnamigem Film von 1962, gehört, zumindest von Innen, zu den Bars, die man eher nicht in SO 36 erwarten wĂŒrde. Akkurate und stets korrekt auftretende Kellner und ein extravagantes Interieur zeichnen die Bar aus. Eine LokalitĂ€t fĂŒr den gehobenen Anspruch.
 
Zur Bierpause
(23 Bewertungen)

„Zutritt auf eigene Verantwortung “, steht draußen an. Das bezieht sich zwar darauf, dass die Bierpause eine Raucherkneipe ist, aber man kann das auch als generelle Warnung verstehen. Nicht, weil die Klientel gefĂ€hrlich wĂ€re, aber sie ist vielleicht auch nicht jedermanns Geschmack.

 
Mysliwska
(32 Bewertungen)
Das Mysliwska ist mittlerweile eine Polnisch-Kreuzberger Institution. Bei polnischem Bier und meist gelungener musikalischer Untermalung kann es hier schnell sehr spĂ€t werden. Weil - egal wie spĂ€t es auch ist -, es kommen immer doch noch ein paar neue GĂ€ste dazu. Wer im vorderen Teil keinen Platz mehr findet, kann in die "Tropfsteinhöhle" im hinteren Bereich der Bar ausweichen. Im Sommer sind die orangefarbenen PlastikstĂŒhle vor dem Laden der beste Platz.
 
Hannibal
(21 Bewertungen)

Cocktailbar mit Speisekarte, direkt am U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. Reinsetzen und rausschauen. Nicht sonderlich spannend, ja. Aber muss es ja auch nicht immer sein.

 
Madonna
(28 Bewertungen)

Das Madonna verfĂŒgt ĂŒber ein breites Whiskysortiment. Über 180 Whiskysorten, sowie irische Biere der Marken Guinness und Kilkenny. Bier zwischen 2,00-3,00 €, Wein 3,00 €, Spirituosen 2,25 €.

 
Marciano
(13 Bewertungen)
Noch immer gilt Rocky Marciano als einer der besten Boxer aller Zeiten. NatĂŒrlich wurde sein Ruhm nicht zuletzt durch die nicht enden wollende Filmreihe mit Sylvester Stallone noch einmal vergrĂ¶ĂŸert. Warum aber die Cocktailbar Marciano heißt, ist trotzdem nicht ganz klar. Ok, vielleicht doch.
 
Yorkschlösschen
(18 Bewertungen)
Wer in Kreuzberg guten Live-Jazz hören möchte, fĂŒr den fĂŒhrt kein Weg am Yorkschlösschen vorbei. FĂŒr vier Euro pro Person erhĂ€lt man ein Ticket in die Welt des Jazz, Blues, Soul, Dixieland und Funk. Echte Jazz-Club-AtmosphĂ€re gibt's obendrauf.
 
Tiki Heart Café
(12 Bewertungen)

Tiki Heart CafĂ©. Wem da nicht sofort Tollen, Atomexplosionen und Cadillacs in den Sinn kommen, der sollte nicht hierher. Coole Bar  im Hawaii-Stil in der sowieso ausgehgeeigneten Wiener Straße. Jeder Cocktail kostet in der Happy Hour von 17 bis 20 Uhr 4,50 Euro.

 
Rote Harfe
(19 Bewertungen)
Die Rote Harfe gehört zur Kategorie der stylischeren Bars mit Allround-Angebot. Das reicht vom schlichten Espresso bis zum aufwÀndigen Cocktail. Alles hier ist recht reduziert, so dass vor allem Freunde lÀngerer GesprÀche die Rote Harfe schÀtzen werden, weil sie ungestört bleiben.
 
<< Start < ZurĂŒck 1 2 3 4 Weiter > Ende >>