Mitmachen!

Du hast einen Lieblingsort in Kreuzberg, den es auf kreuzberg24.net noch nicht gibt? Oder da ist etwas, das dich an Kreuzberg wahnsinnig nervt? Dann lass es uns wissen! Schick' deinen Text einfach an post(at)kreuzberg24.net und wir veröffentlichen ihn. Wir freuen uns auf deinen Beitrag.

Letzte Kommentare

Kreuzberg Shopping Buchladen/Antiquariat Antiquariat Fetting und Minx

Antiquariat Fetting und Minx

(20 Bewertungen)

"Mit der Tasche  da bitte nicht hochgehen", ist einer der Sätze, die man im Antiquariat Fetting und Minx ab und an zu hören bekommt. Er fällt immer dann, wenn man mit Sack und Pack die kleine Empore hochmöchte, die von der Kasse aus nicht mehr eingesehen werden kann, denn: Langfinger gibt es überall und besonders unter Intellektuellen.

Die besuchen naturgemäß diesen kleinen Laden gerne und häufig. Man findet hier viele Kostbarkeiten, vom Thomas-Mann-Tagebuch in der Erstausgabe für 10 €, bis hin zu seltenen Büchern, die in letzter Zeit eine Renaissance erleben. Auch auf den Grabbeltischen vor dem Laden wird der regelmäßige Kunde oft fündig und muss für so manches Schätzchen nicht mal tief in die Tasche greifen. Daneben gibt es viele Taschenbücher, die man schon immer mal gelesen haben wollte und die man hier für ein, zwei Euro erstehen kann. So billig kann gute Bildung sein! Zu empfehlen ist auch die Auswahl an fremdsprachiger Literatur.

Bergmannstr. 20
10961 Berlin
030-69819185‎

 

Kommentare
Neuer Kommentar Suche
letternwechsel 29.10.2008

Bestes Antiquariat around! Besonders die Abt. Philosophie und Kunst haben ne Menge zu bieten. Habe mich da fürs Studium mehr als reichlich eingedeckt.
Bill 04.08.2011

Wer Lust hat, sich einmal so richtig schön und grundlos anpampen zu lassen, der muss unbedingt in diesen Laden gehen. Das heißt, etwas Glück muss man schon haben, denn meistens ist der ältere Herr der Bücher einfach nur unfreundlich, grüßt nicht zurück, wenn man ihm beim Eintreten einen guten Tag wünscht, dafür kann er sich aber sehr gut zwei Minuten später darüber beschweren, dass man nicht gegrüßt habe. Er belehrt seine Kundschaft auch ganz gern, genauer gesagt: Er lässt einen verächtlich grinsend regelmäßig wissen, für wie blöd er einen hält. Bewertungsmaßstab ist hierbei das Buch/die Bücher, die man zur Kasse schleppt. Sind immer die falschen. Auch sehr schön: Stöbern Sie durch die Regale, und hören Sie ihm dabei zu, wie er über jeden Kunden, der gerade seinen Laden verlassen hat, naja, sagen wir mal: ablästert. Probieren Sie's aus! Beim ersten Mal ist man noch sauer, aber bei regelmäßiger Anwendung macht es total viel Spaß!
Bolle 05.08.2011

Sorry Bill, aber da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Zugegeben, man wird nicht mit Brioche und Kaffee abgeholt & die Dialoge sind meistens kurz und pragmatisch - aber im Vergleich zur üblichen Berliner Unfreundlichkeit geht es dort eigentlich recht kommod zu. - Ich weiß natürlich nicht, ob das mit der Auswahl Deiner bzw. meiner Bücher zusammenhängt ;-)
Jedenfalls kaufe ich seit fast einem Jahrzehnt dort. Die Preise gehören zu den freundlichsten in der Berliner Antiquariatrsszene (in diesem Segment).
Thomas 05.10.2012

Sorry Bolle, aber der Laden ist so wie Bill es beschriebt - bin da ein paar Mal gewesen als der gerade aufgemacht hatte, und wurde wirklich jedesmal angemault wegen der Tasche (nein nicht freundlich gebeten, sondern angemault). Kommentare über die (wenigen) Bücher musste ich mir zwar nicht anhören, aber inzwischen kaufe ich eh meist im Internet bei Händlern auf der Plattform mit dem großen A oder bei booklooker - ist genauso billig und ohne Anmaulen.
Bolle 19.10.2012

Lieber Thomas, schön, dass Du nach so langer Zeit von Dir hören lässt. Und schön zu hören, dass Du Dich entschieden hast, Bücher nur mehr über das Internet zu kaufen. Das trägt dazu bei unsere Innenstädte bunt zu halten, so dass nicht nur Stabucks, H&M und MacDonald's das Straßenbild beherrschen.
Zur Sache: So ist das in Foren eben. Der eine hat die und der andere jene Erfahrung. Keine taugt zu einer Maxime. Zu Dir waren sie unfreundlich? Aus gutem Grund oder ohne? Was soll's. Trotzdem gut, dass es Läden wie diese gibt. Denn alles was nachrückt, ist zu fürchten.
Eines noch: Im Intetnet findet man meistens nur die Bücher, die man sucht - im Antiquariat jene, von denen man bis anher nicht einmal wusste, dass es sie gibt. Aber das ist eine Geschmacksfrage.
Kommentar schreiben
Name:
Email:
 
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
Please input the anti-spam code that you can read in the image.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."