De Pretis

Ein Besuch im De Pretis.
Die Beiden sind längst mehr als nur Geschäfts-Partner. Riccardo, der eigentlich aus dem Ruhrpott stammt und zur Hälfte italienische Wurzeln hat, und der Franzose Eric, der aus Paris nach Kreuzberg zog – sie sind Freunde geworden. Gemeinsam haben sie ihre Idee eines italienisch-französischen Ladens umgesetzt, der neben einer großen Bandbreite an Lebensmitteln aus beiden Ländern, auch noch hausgemachte Speisen und Kaffeespezialitäten bereit hält. Das De Pretis, schlicht nach Riccardos Nachnamen benannt, möchte vor allem eins: gute, gesunde Lebensmittel zu vernünftigen Preisen anbieten. Und die Beiden kennen das Metier. Riccardo war 15 Jahre selbstständiger Frucht-Großhändler, Eric ist gelernter Koch.

Weiterlesen

Mr. Minsch

Mr. Minsch ist sowas wie eine Kuchen- und Torten-Manufaktur. Hier wird viel Liebe und Zeit in die süßen Spezialitäten investiert. Mr. Minsch nimmt das Torten-Handwerk ernst und das schmeckt man dann auch. Im Angebot außerdem: mit nicht weniger Umsicht gebrühter Espresso. Auf Fotos sieht der Maitre des Hauses immer ein wenig melancholisch aus. Warum?, möchte man ihm zurufen. Die Kuchen und Torten jedenfalls geben dazu keinen Anlass.

Weiterlesen

Cavatappi

Den cavatappi, zu deutsch Korkenzieher, braucht man nach dem Einkauf im gleichnamigen Weinladen garantiert. Denn, wie soll man sonst an den guten Tropfen herankommen? Das Cavatappi bietet eine wirklich erstaunlich große Auswahl vorzugsweise europäischer Weine aller Preis- und Hanglagen. Ab und zu finden auch Weinproben statt, auch für die, die sich dem Thema Rebsaft noch nie gewidmet haben.

Weiterlesen

Satici

Man kann als Bewohner des Bergmann-Kiezes nicht sagen, dass es kein frisches Obst und Gemüse in unmittelbarer Nähe zu kaufen gebe. Da gibt es die Markthalle, in der man so gut wie alles bekommt und direkt daneben das Satici.  In der Regel ist hier alles frisch, aber man sollte darauf achten, dass man die Ware, die vom Verkäufer abgewogen wird, selbst mit aussucht.

Weiterlesen

Soluna

Wer in unseren modernen Zeiten zum Bäcker geht, der macht häufig diese Erfahrung: Geschmack und Konsistenz der Schrippe ist denjenigen von Pappe nicht unähnlich. Das kommt daher, dass viele Bäcker nicht mehr selbst morgens um Zweie zum Ofen trotten, sondern von Großbackstuben beliefert werden, die verschiedene wohl aufeinander abgestimmte Mittelchen zusammenstreuen.

Weiterlesen

Knofi (Spezialitäten)

Es gibt zwei Knofis: Den Spezialitätenladen und das Café gegenüber. Das Geheimnis ihres Erfolges ist die Frische und Qualität der angebotenen Waren. Dies erfordert einen hohen Arbeitsaufwand des Knofi-Teams, ohne allzu viel zu kosten. Zwar sind die Pasten, die im Spezialitätenladen angeboten werden, nicht das Günstigste vom Günstigen, dafür aber frisch und äußerst wohlschmeckend. Und: So etwas sucht man sonstwo vergebens. Man nehme nur mal die Süßkartoffelpaste: ein Gedicht!

Weiterlesen