Bateau Ivre

Das Bateau Ivre, das „trunkene Schiff“, wie es in Arthur Rimbauds Gedicht heißt, ist eines jener Kreuzberger Cafés, die nie aus der Mode kommen. Vielleicht deshalb, weil es keiner erkennbaren Mode unterworfen ist. Solange es das Wetter auch nur halbwegs zulässt, sitzen die Gäste des Bateau Ivre draußen vor der Tür. Beinah ganztägig ist es hier voll und deswegen fast unmöglich, einen der begehrten Plätze zu bekommen.
Die Leute sitzen gerade hier so gerne, weil sich ein weites Panorama vor ihnen öffnet. Der gesamte Heinrichplatz und die Oranienstraße in beide Richtungen sind von hier aus zu überblicken. Es gibt kaum einen besseren Ort, um die vorbeiziehenden Passanten bei einer Tasse Kaffee zu beobachten. Drinnen ist das Bateau Ivre nicht weniger attraktiv, wenn auch ein wenig arg verträumt. Rimbauds Gedicht ist an die Wand geschrieben, die Tische rustikal, die Bar und der Raum groß. Er zieht sich bis um die Ecke, wo noch mehr Sitzgelegenheiten bereit stehen. Leider muss man auf seine Bestellungen mitunter quälend lange warten. Aber der Ausblick entschädigt dafür. Ein Café, in dem man die Zeit vergessen kann.
Oranienstr. 18
10999 Berlin 

030-61403659
täglich von 9 bis 3 Uhr

[Gesamt:91    Durchschnitt: 3.5/5]

Kommentare

chat
Kommentar erstellen