Kuchen Kaiser

Kuchen Kaiser kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. 1866 gründete der Ahnherr des Hauses am Oranienplatz die gleichnamige Firma. Heute bietet Kuchen Kaiser eine Allround-Küche. Ab 9 Uhr Frühstück, von 12 bis 15 Uhr Mittagessen, von 16 bis 24 Uhr die Gerichte der Abendkarte. Sonntags steht von 10 bis 16 Uhr das unvermeidliche Brunch-Buffet auf dem Programm. Spezialitäten des Hauses sind natürlich auch die namensgebenden Kuchen, außerdem Torten und sonstige Nachspeisen. Neben einer recht bodenständigen Küche.
 
Oranienplatz 11-13
10999 Berlin
030-61402697
restaurant-kuchenkaiser@freenet.de
täglich von 9 bis irgendwann nachts
Küche wochentags bis 24 Uhr, Wochenende bis 1 Uhr
Frühstück 9 bis 15 Uhr
Abendkarte ab 16 Uhr
 
Apfelstrudel, Leberkäse, Knödel


[Gesamt:93    Durchschnitt: 2.6/5]

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
adrian
Gast
adrian

die reinste touristenfalle, sehr enttäuschend, das hat sich wohl sehr verändert

susi
Gast
susi

Unfreundliche und schnippische Bedienung, nie mehr wieder

katrin messmer
Gast
katrin messmer

furchtbarer laden. einen besuch kann man sich definitiv sparen.

Lieber unzufriedener Kunde,
Gast
Lieber unzufriedener Kunde,

kein Witz, Du bist ausgewählt worden. Um zu erfahren, was Du gewonnen hast, vervollständige diesen Satz: Beim Kuchen Kaiser ist der Kunde…

jens76
Gast
jens76

…um die Erklärung oben nicht fasch zu verstehen. Der Kuchenkaiser wurde zwar 1866 gegründet. Die jetztige Geschäftsführung hat allerding nichts mit den Begündern zu tun. Der Laden wird von den jetzigen Betreibern seit 10 Jahren betrieben und sie nutzen die Historie des Ladens als Werbung. Die Kuchen werden nicht,wie zu alten Zeiten im Hause produziert,sondern von Berliner Konditoren bezogen.

Arne
Gast
Arne

[quote=Lieber unzufriedener Kunde,]kein Witz, Du bist ausgewählt worden. Um zu erfahren, was Du gewonnen hast, vervollständige diesen Satz: Beim Kuchen Kaiser ist der Kunde…[/quote] STULLE! Undwaskriegichjetze?

Mickey
Gast
Mickey

heut war ich nach ewigen Zeiten mal wieder zum Brunch im Kuchen Kaiser…war nach den Kommentaren hier ein wenig skeptisch, aber nix da… die Bedienung war noch immer so freundlich und zuvorkommend wie früher (allerdings nicht von so aufgesetzter Freundlichkeit, wie vielleicht in anderen Läden) unsere Reservierung war zunächst nicht auffindbar, doch waren alle bemüht uns einen anderen Platz zuzuweisen… was auch ohne Probleme klappte…unfreundlich und schnippisch war hier niemand… wer allerdings erwartet, in nem Café für alte Damen zu landen (vielleicht noch den Stuhl zurechtgeschoben und den Mantel abgenommen haben möchte) sollte vielleicht Cafés in Zehlendorf aufsuchen, der ist in SO 36 garantiert falsch… wer aber eine quirlige Bedienung mit Berliner Schnauze (was keineswegs frech oder unfreundlich beinhaltet, sondern eben nur nicht „auf den Mund gefallen“ bedeutet) mag, der ist im Kuchen Kaiser gut aufgehoben…ach noch etwas… das Essen (Sonntagsbrunch) war noch immer super lecker… und die angebotenen Torten (von denen mindestens 9 oder 10 Sorten vorrätig waren) sahen auch sehr verlockend aus, allerdings ging nach dem Brunch beim besten Willen nichts mehr rein…also liebes Kuchen-Kaiser-Team… macht weiter so und behaltet um Gottes Willen Eure Berliner Schnauze… wer Euch nicht zu schätzen weiß, soll gefälligst die Plätze für Kunden, die Euch mögen, freimachen…

Zorro
Gast
Zorro

Kuchenkaiser: ein Lokal von gröbsten architktonischen Unvermögen. Teuer und einfach total langweilig

Anonym
Gast
Anonym

immer und immer wieder kannman nur sagen, super unhöfliches personal

Clarissa
Gast
Clarissa

Bei unserem Kurztrip nach Berlin, besuchten wir auf Empfehlung eines Freundes den „Kuchenkaiser“. Schauten jedoch zuvor im Internet nach und waren erstaunt über die nagativen Kommentare auf dieser Seite. Mit Skepsis machten wir uns auf den Weg. Es übertraf dann allerdings all unsere Erwartungen im positiven Sinne. Wir wurden sehr freundlich empfangen, zuvorkommend bedient und das Personal war zu keinem Zeitpunkt unfreundlich, schnippisch oder gar genervt. Ganz im Gegenteil. Wir besuchten etliche Lokalitäten während unseres Aufenthaltes in Berlin und hatten uns nirgends so gut aufgehoben gefühlt wie dort. Wir hatten sehr viel Spaß und bedauerten es, nicht vorher schonmal dort gewesen zu sein. Ein ganz großes Lob an „ERCAN“, den Kellner, der für unseren Tisch zuständig war! 🙂 War echt lustig! Das Ambiente war sehr einladend, das Essen super und das Preisleistungsverhältnis absolut in Ordnung. Eines wissen wir ganz sicher, wir kommen auf alle Fälle wieder. Und zu guter Letzt: Die nagativen Kommentare mancher Leute hier….alles nur bla, bla, bla! Keine Ahnung welchen Laden diese besucht haben. Der „Kuchenkaiser“ kann es unmöglich gewesen sein. Bis bald…wir sehen uns, Eure Clarissa, Astrid und Sonja! 🙂

sceadu
Gast
sceadu

Ich bin jetzt wirklich erstaunt über die Flut von negativen Kommentaren hier. Hat der „Kuchen-Kaiser“ sich irgendwo Feinde geschaffen, die jetzt versuchen, ihn auf diesem Wege fertig zu machen? Anders kann ich es mir kaum erklären. Ich bin seit Jahren ziemlich oft dort zu Gast und habe in all der Zeit keine einzige Negativ-Erfahrung gemacht. Weder mit dem Speisenangebot noch mit dem Personal! Das Essen ist lecker, die Portionen reichlich. Der Sonntags-Brunch bietet garantiert jedem Gaumen etwas, die Kaiser-Sülze ist einfach nur genial! Wo der Kuchen letzten Endes herkommt, ist mir – ehrlich gesagt – egal. Hauptsache, er schmeckt! Und das tut er! Dass sich das Publikum mit der Zeit etwas geändert hat, kann man dem „Kaiser“ nicht anlasten – die Schickeria hat halt leider Ur-Kreuzberg „entdeckt“ und „unterwandert“. Also, liebe Leute, lasst euch nicht abschrecken – testet den Kuchen-Kaiser einfach selbst!

julian
Gast
julian

@sceadu also ich hab mich von den Kommentaren nicht abschrecken lassen. Musste aber leider fest stellen, dass die negativen Kommentare sich leider bestätigt haben. Schade ;-(

Klaus Jansen
Gast
Klaus Jansen

Unaufmerksame Bedienung, überteuertes mäßiges Essen und Wasser mit Blubber aus der Leitung statt Mineralwasser. Na, irgendwie muss man die hohe Pacht wohl reinbekommen.