Umspannwerk Kreuzberg

Das Umspannwerk Kreuzberg am Paul-Lincke-Ufer ist schon von außen ein imposantes Stück Berliner Architekturgeschichte. Gebaut wurde das „Großabspannwerk“, wie es offiziell hieß, in den Jahren 1924 bis 1926. Seit 1989 ruhen die Generatoren, 2002 dann eröffnete das Umspannwerk Kreuzberg als Event-Halle, in der auch kleinere gastronomische Einrichtungen Platz gefunden haben. Unterteilt ist der Komplex in die Generatorenhalle (440 qm, über 11 Meter Deckenhöhe), in der Diners, Tagungen, Preisverleihungen stattfinden, eine Barlounge im Souterrain des Gebäudes, das Restaurant H.H. Müller, die Phlogiston, ein Weinkeller, in dem auch gegessen wird und schließlich den Rose Garden, ein Restaurant-Biergarten im Freien. Ein Besuch des Geländes empfiehlt sich schon wegen der Architektur. Und einfach nur Kaffee kann man hier auch trinken.
Paul-Linke-Ufer 20-22
10999 Berlin
info@umspannwerk-kreuzberg.de


[Gesamt:22    Durchschnitt: 3.2/5]

Hinterlasse einen Kommentar

avatar