Die Imaginäre Manufaktur (DIM)

Über dem Haus mit der Nummer 26 steht noch der alte Schriftzug „Blindenanstalt“, der auf die ehemalige Nutzung hinweist. Heute hat Die Imaginäre Manufaktur, kurz DIM, hier ihren Sitz. Behinderte Menschen fertigen kunstvolle Design- und Alltagsgegenstände, die in dem angeschlossenen und sehr schönen Laden verkauft werden. Daneben werden auch weiterhin die Klassiker des Hauses – Bürsten, Besen und Körbe – hergestellt. Seit 1928 schon existiert die „Bürsteneinzieherei“; das neue Konzept, die Verbreiterung der bestehenden Produktpalette unter Zuhilfenahme internationaler Designer, seit 1998. Wer einfach nur einen schön geflochtenen Korb sucht, oder aber etwas Ausgefallenes, wie das Brandenburger Tor mit Borsten, der sollte unbedingt hierher kommen.
 
Oranienstr. 26
10999 Berlin
030-285030121
030-285030115 (Fax)
www.union-sozialer-einrichtungen.de
Montag-Freitag 10 bis 19 Uhr
Samstag 11 bis 16 Uhr
 


 

[Gesamt:29    Durchschnitt: 3.6/5]

Hinterlasse einen Kommentar

avatar