Sportplatz Lindenstraße

Schräg gegenüber dem Jüdischen Museum Berlin befindet sich ein ansehnlich großer Sportplatz mit Basketballkörben. Und, was vor allem für die Freunde des Tischtennis interessant sein dürfte, auch eine Tischtennisplatte aus Stein. Belag auf dem gesamten Platz: Tartan. Das ist der, der immer so „schön“ brannte, damals bei den Bundesjugendspielen.
 
Lindenstr. (gegenüber dem Jüdischen Museum Berlin)
10969 Berlin

Sportplatz Luckauer Straße

Dieser Sportplatz glänzt durch seine Verstecktheit und eine sinnvolle Trennung von Basketball- und Fußball-Platz. So kann man sich erstens ziemlich sicher sein, auch wirklich spielen zu können und zweitens kommen sich weder die Anhänger des roten, noch des weißen Balles in die Quere. Die Anlage sieht zudem sehr gepflegt aus, was man ja von den wenigsten anderen behaupten kann.
 
 
Luckauer Str. (zwischen Sebastianstr. und Oranienstr.)
10969 Berlin
 
immer offen
 

Sportplatz Urbanstraße/Graefestraße

Hier hat es der Bezirk aber gut gemeint mit den spielenden Kleinen oder den kleinen Spielenden oder den nicht mehr so kleinen Spielern, die gern mal einen Korb werfen wollen oder den Ball treten: diese Sportanlage „Deluxe“ dürfte die wohl größte Kreuzbergs sein. Vorteil: getrenntes Basketball- und Fußballfeld. So kommt sich keiner in die Quere.
 
 
Urbanstr./Graefestr.
10967 Berlin
 

Bolzplatz mit Basketballkörben Falckensteinstr. 19

Die Kreuzberger Bolzplätze sehen immer so ghettomäßig aus, vielleicht deswegen, weil sie stets eingezäunt sind. Dieser hier in der Falckensteinstraße hat, wie die meisten anderen auch, zwei Tore, Tartanbelag und Basketballkörbe zu bieten. Gleichzeitig Fußball und Basketball spielen geht aber nicht. Wer hat sich das nur ausgedacht?

 

Falckensteinstr. 19
10997 Berlin
 
Weiterlesen