Mitmachen!

Du hast einen Lieblingsort in Kreuzberg, den es auf kreuzberg24.net noch nicht gibt? Oder da ist etwas, das dich an Kreuzberg wahnsinnig nervt? Dann lass es uns wissen! Schick' deinen Text einfach an post(at)kreuzberg24.net und wir veröffentlichen ihn. Wir freuen uns auf deinen Beitrag.

Paloma Bar

(133 Bewertungen)
Der Schnulzhit von der wei√üen Taube (Paloma Blanca), mit dem George Baker 1975 weltber√ľhmt wurde, passt perfekt zur Paloma Bar. Auch sie ist kaum zu ertragen. Nein, im Ernst. Zu einem Besuch in der mittlerweile etablierten Bar kann man nur raten. Allein die Aussicht durch die gro√üen, schr√§gen Fenster auf den U-Bahnhof Kottbusser Tor, lohnt den Abstecher. Die Bar ist klein, eingerichtet wie Omas Wohnzimmer und ab sp√§testens 1 Uhr so voll, dass man kaum mehr Platz findet. Es empfiehlt sich also, m√∂glichst fr√ľh hier zu sein.
 
Skalitzer Str. 135 (Eingang die unappetitliche Betontreppe hoch, dann links)
10999 Berlin

Donnerstag, Freitag, Samstag ab 21 Uhr

 
In den N√§chten von Donnerstag bis Samstag, nur dann hat die Paloma Bar ge√∂ffnet, legen meist gute DJs auf. Tanzen kann man allerdings nur schwer, man m√ľsste sich daf√ľr schon Platz schaffen auf der Tanzfl√§che, die es nicht gibt. Aber, kein Problem. Zum Kopfnicken im Takt der Musik reicht es allemal.
 
Die Paloma Bar geh√∂rt √ľbrigens zu einem der drei angesagten L√§den (au√üerdem noch das West Germany und das Monarch), die in den uns√§glichen und un√ľbersichtlichen Betonkomplex am Kottbusser Tor eingezogen sind. Ganz nebebei gesagt: den Architketen dieses Monstrums m√ľsste man unbedingt einmal fragen, was er sich damals dabei gedacht hat. Auf jeden Fall ist der Mini-Club nicht gerade leicht zu finden. Der Eingang befindet sich im ersten Geschoss des Geb√§udekomplexes, die Betontreppe hoch, dann links. Dort angekommen f√ľhlt man sich aber sofort wohl, das Licht ist angenehm, die Barleute auch und - wie gesagt - die DJs verstehen ihr Handwerk. Wem es nach einiger Zeit dann aber doch zu voll geworden ist, der ist in ein paar Schritten im Monarch. Und dort gibt es nicht nur den gleichen Ausblick wie in der Paloma Bar, sondern auch noch deutlich mehr Platz.
Kommentare
Neuer Kommentar Suche
schlumpf 07.02.2010

grandioser laden.
Mario 08.02.2010

Die Aussicht ist wirklich grandios, das Publikum eher langweilig. Ein Paradebeispiel das die ModeK√ľnstlerHipsterfraktion nach Mitte und Prenzlberg schon l√§ngst in Kreuzberg angekommmen ist.
Marcello 12.11.2010

unbedingt die in2deep reihe besuchen, die musik der dj¬īs ist durchweg spitze.
manymany 12.12.2010

@mario: so ein quatsch. super location - interessante leute.

und von wegen mode-hipster,...,...was ist den z.B. punk bitte ? message= anti, klar...ausdrucksform dessen : mode kunst und spätestens ab den 80er hipster ....vielleicht bist du einfach nur zu alt, oder hast keene abbekommen, wa ;) ?
Julia 31.10.2011

Ich war das erste Mal da und ich bin total begeistert. Ich mochte besonders die Musik, absolut cool!!!! ;=)
das kind von x-berg36 23.02.2012

langweiliiiiggggggg!!!
leider nur pappnasen...!
Werner D√ľttmann 06.04.2012

Die Architekten w√ľrden dir sagen, dass sie versucht haben mit dem Geb√§ude das Kotti vor der Autobahn zu sch√ľtzen, die direkt n√∂rdlich des NKZ verlaufen sollte.
Koti 06.04.2012

Guten Tag Herr D√ľttmann! Sind Sie von den Toten auferstanden, um Ihr architektonisches Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verteidigen? - Versuchen Sie es erst gar nicht. F√ľr diesen Komplex kann keine noch so an den Haaren herbeigezogene Entschuldigung etwas wiedergutmachen. Nur der Abri√ü taugte als - wenn auch versp√§tete - Einsicht, sich da in eine gewaltige Wahnphantasie verrant zu haben, mit der die Nachgeborenen noch lange zu tun haben werden. Ruhen Sie also weiter in Frieden und √ľberlassen Sie jetzt mal Architekten der Post-autogerechten-Stadt die weitere Planung unserer St√§dte.
werner again 06.04.2012

hallo koti, bist du der verfasser des artikels? wie auch immer, dass es sich beim geb√§ude um eine fehlplanung handelt, dem soll doch garnicht wiedersprochen werden. nicht desto trotz gibt nachvollziehbare gr√ľnde f√ľr seine gestaltung und st√§dtebauliche positionierung. und h√§tte man den komplex schon abgerissen, h√§tten wir keine paloma bar, monarch, m√∂bel olfe, etc so wie wir sie llieben.
derjan 30.08.2013

mittlerweile doppelt so groß, noch besserer ausblick und mehr platz zum tanzen.
Kommentar schreiben
Name:
Email:
 
UBBCode:
[b] [i] [u] [url] [quote] [code] [img] 
 
Please input the anti-spam code that you can read in the image.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."